Synology DiskStation Arbeitsspeicher (RAM) aufrüsten

Ich habe die Synology DiskStation DS918+ * im Einsatz, zu der es mittlerweile einen Nachfolger gibt, die DS920+ *. Beide werden standardmäßig mit 4 GB Arbeitsspeicher ausgeliefert. Nutzt man jedoch mehrere Docker Container und/oder Virtuelle Maschinen sollte man den Arbeitsspeicher seiner DiskStation erweitern.

Im folgenden beschreibe ich die Aufrüstung kurz, da ich Sie notwendigerweise ebenfalls vornehmen muss. Frei nach dem Motto: genug Arbeitsspeicher kann man nie haben!

Neben dem UniFi Controller als Docker Anwendung werde ich die Pi-hole Installation ebenfalls von dem Raspberry Pi auf meine DiskStation verlagern.

1. Auswahl des Arbeitsspeicher

In der Synology Kompatibilitätsliste kann man für sein jeweiliges Modell passende Produkte ausfindig machen. Nicht nur für Arbeitsspeicher, sondern auch für Festplatten, Kameras etc.

Für den Arbeitsspeicher wird lediglich ein kompatibles Modell angezeigt, ein RAM-Modul von Synology (Synology D3NS1866L-4G *), der den Arbeitsspeicher um 4 GB auf dann 8 GB erweitern würde. Dies jedoch auch zu einem hohen Preis. Für die Hälfte des Preises bekommt man auch ein geeignetes RAM-Modul mit doppelter Kapazität: 8 GB.

Synology gibt bei der DS918+ einen maximalen Arbeitsspeicher von 8 GB an. Das Aufrüsten über dieses Maximum geschieht demnach immer auf eigene Gefahr.
Garantiefall: Falls ihr einmal in diese Situation kommt, solltet ihr vorher den Ursprungszustand wiederherstellen. Sprich: nur mit dem Original Arbeitsspeicher prüfen, ob das Problem ebenfalls besteht. Wer sein Gerät einschicken muss, sollte dies ebenfalls dann nur mit dem Original Speichermodul machen.

Ich habe mir einen Arbeitsspeicher von Crucial besorgt. Folgende Möglichkeiten hast du:

  • Erweiterung um 4 GB RAM-Modul auf dann 8 GB RAM
  • Erweiterung um 8 GB RAM-Modul auf dann 12 GB RAM
  • Entfernen des Original Speicherbausteins und Einsatz vo 2 x 8 GB RAM-Modul auf dann 16 GB

4 GB RAM-Modul: Crucial CT51264BF160B 4GB Speicher (DDR3L, 1600 MT/s, PC3L-12800, SODIMM, 204-Pin) *

8 GB RAM-Modul: Crucial CT102464BF160B 8GB Speicher (DDR3L, 1600 MT/s, PC3L-12800, SODIMM, 204-Pin) *

Ich habe mir erst einmal ein 8 GB RAM-Modul bestellt, so dass ich auf 12 GB RAM kommen werde.

2. Erweiterung des Arbeitsspeichers

2.1 Speichertest

Diesen Schritt müsst ihr nicht machen, ich habe vor der Erweiterung des Arbeitsspeichers einmal einen Speichertest durchgeführt. Hierzu ladet ihr euch auf der Synology Webseite im Download-Center den Synology Assistenten herunter.

Nach erfolgreichem Download startet ihr diesen und klickt einmal auf das kleine Einstellungssymbol oben rechts. Im folgenden Fenster setzt ihr den Haken Speichertest und bestätigt mit OK. Zurück auf dem Startbildschirm findet ihr nun oben in der Leiste einen neuen Eintrag Speichertest.

Diesen starten wir und klicken uns durch die Anweisungen, u.a. Eingabe des Passwortes für den Admin User. Danach wird eure DiskStation neu gestartet und ihr könnt im Synology Assistenten den Fortschritt des Speichertests sehen, der recht lange läuft (bei mir ca. 1 Stunde). Ist der Test erfolgreich durchgelaufen steht in der Spalte Status: fertig.

2.2 Einbau des Arbeitsspeichers

Der Arbeitsspeicher lässt sich ohne Werkzeug einbauen. Hierfür fahrt ihr die DiskStation herunter und zieht den Netzstecker.

Als nächstes zieht ihr die Festplatteneinschübe heraus und seht rechts das bereits verbaute RAM-Modul und einen freien Steckplatz. Dort steckt ihr den neuen Speicherbaustein rein. Er kann nicht falsch herum eingebaut werden, da er an einer Seite eine Kerbe hat. Vermeidet es die “goldenen Kontakte” anzufassen.

Nach dem Einbau die Festplatteneinschübe wieder zurück in das Gehäuse schieben, den Netzstecker anschließen und eure DiskStation starten.

Eure DiskStation sollte normal starten. Danach ruft ihr einmal das DSM auf, loggt euch ein und ruft unter Systemsteuerung –> Info-Center und seht dort unter RAM den nun verbauten Arbeitsspeicher in GB.

Nachdem Einbau könnt ihr natürlich auch noch einen Speichertest ausführen. Sollte aber, wenn die DiskStation normal gestartet ist, überflüssig sein.

Das war es auch schon. Nun sollte eure DiskStation einen Zahn zulegen.

Ein Kommentar

  1. Ich musste bei mir leider feststellen, dass sie Docker (hier aktuell aber nur das Folding@Home Image) und Nicht-Synology-RAM nicht vertragen. Zunächst läuft es ein Weile, bis die 720+ dauerhaft 99% CPU-Last anzeigt und Docker auf nichts mehr reagiert (anderes Image aber weiterlaufen).

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.