Mit dem Umstieg auf Ubiquiti Unifi Produkte und aufgrund einer gewissen Unzufriedenheit mit meinem “Drucker-Fuhrpark” bin bzw. war ich auf der Suche nach einem neuen Drucker.

Momentan stehen hier zwei Laserdrucker: ein Brother HL-2135W * und ein Samsung Xpress C410W *. Beide sind nicht mehr aktuell und es gibt Nachfolge-Produkte.

Der erst genannte kann nach dem Umstieg auf Ubiquiti Unifi Produkte nicht mehr per WLAN eingerichtet werden und der Samsung hat mich nie sonderlich überzeugt (Druckaufträge starten langsam, Ersatztoner sind teuer) , könnte jedoch per Ethernet (LAN) ins Netzwerk integriert werden.

Wer vor der Entscheidung steht einen neuen Drucker zu kaufen, steht vor der Frage: Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker? S/W oder Farbe.

1. Anforderungen an den neuen Drucker

Welche Anforderungen habe ich an einen neuen Drucker:

  • Farbdruck
  • Anschließen per LAN, WLAN und Apple Airprint für iPhone, iPad
  • und, ich nehme es voweg: Laserdrucker

2. Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker

Wieso unbedingt ein Laserdrucker und kein Tintenstrahldrucker? Da bin ich wohl ein gebranntes Kind: ich hasse eingetrocknete (Tinten-)Druckerpatronen und damit hatte ich in der Vergangenheit, in der ich einen solchen Drucker besessen habe, extreme Probleme. Ich weiß nicht wieviele Druckerpatronen ich weggeworfen habe…

Evtl. einziger Nachteil für mich: kein optimaler Fotodruck, wenn man mal schnell ein Foto benötigt. Aber das kommt zumindest bei mir derzeit noch sehr selten vor und ist wenn nicht zeitkritisch, so dass ich die Fotos dann bestellen oder im Drogeriemarkt meiner Wahl ausdrucken lassen kann.

3. Farblaserdrucker Alternativen

Bei meiner Recherche im Internet waren folgende Alternativen zum Schluss bei mir in der engeren Wahl:

Der Samsung fiel recht schnell raus, da ich mit dem derzeitigen Modell unzufrieden war. Eine rein subjektive Entscheidung, mit Sicherheit kein schlechter Drucker. Hinzu kommt noch, das Samsung die Drucker-Sparte 2016 an HP verkauft hat.

HP… mein allererster Drucker war von HP, ein Tintenstrahldrucker. Das muss so 1996 gewesen sein. Ich weiß noch, das ich damals Probleme mit dem Einzelblatteinzug hatte und von HP einmal ein Reinigungs-Set zugeschickt bekommen habe, was allerdings nicht die Probleme beseitigt hat, und zum Schluss der Kundendienst vorbei gekommen ist und meinen Drucker ausgetauscht hat. Ich war vom Kundenservice absolut begeistert, das waren noch Zeiten…

Aber aus diesem Grund wird es mit Sicherheit kein HP Drucker. Da ich mit meinem bisherigen Brother Monolaserdrucker sehr zufrieden bin, fiel die Entscheidung zwischen den zwei Brother Modellen. Zwischen den Modellen gibt es einige Unterschiede bzgl. Druckgeschwindigkeit etc., alles für mich nicht ausschlaggebend.

Auf einen Punkt bin ich jedoch dann doch gestoßen: der Brother HL-L3230CDW ist ein LED-Drucker. Er funktioniert ähnlich wie Laserdrucker und wird daher zumeist auch in dieser Kategorie geführt.

Ein LED-Drucker ist ein Computerdrucker, der ähnlich funktioniert wie ein Laserdrucker. Die LED-Technologie nutzt eine Leuchtdioden-Zeile als Lichtquelle im Druckkopf.
Laser-Systeme arbeiten mit einer komplizierten Spiegelanordnung, die sich während der Lebensdauer des Geräts nicht verstellen darf. Mit dieser scannt der Laser von einem Ende einer Zeile zum anderen und wiederholt den Vorgang dann in der nächsten Zeile. Er entwirft so beim Durchlauf der Vorlage ein Bild auf der Drucktrommel.
Im Gegensatz dazu ist die LED-Zeile eines LED-Druckers so breit wie die Vorlage und belichtet somit gleichzeitig die gesamte Breite der Seite. Aufgrund ihres Funktionsprinzips, zeilenweise zu belichten, können LED-Drucker schneller drucken als Laserdrucker, die punktweise belichten. Weil ein LED-Druckkopf im Vergleich zu einem Laser-Druckkopf weniger oder keine beweglichen Teile hat, sind LED-Drucker zusätzlich zuverlässiger im Betrieb und günstiger herzustellen als Laserdrucker.

wikipeda

Zum Schluss fand ich den Brother HL-L8260CDW * ein wenig oversized für meinen privaten Einsatz und habe mich schlussendlich für den Brother HL-L3230CDW * entschieden. Er ist zudem noch etwas jünger auf dem Markt.

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.